Lasst es krachen, lasst es knallen…

… Deutschland in den Rücken fallen! – Unter diesem Motto gab es am 3.10. eine Nachttanzdemo in Berlin. Der Überblick startet in der chronologischen Abfolge:
Begonnen hat der Reigen bereits am 2.10. mit der jährlichen Nachttanzdemo in Frankfurt unter dem Motto ‚Deutschland den Schlaf rauben! Die Verhältnisse zum Tanzen bringen!‘. Nachdem die Stadt unpassende Auflagen angeordnet hat, begann die Demo nicht am offiziellen Auftaktort, sondern woanders, um ungenehmigt und ohne Beachtung der Auflagen die Nachttanzdemo durchzuführen… und da kam dann die Polizei ins Spiel. Kurz und Knapp: Bullen stoppen Demo und prügeln rum, kriegen dafür Falschen etc. vorn Latz, einige Fenster gehen kaputt, man feiert bis spät in die Nacht am Campus. Wer genaueres wissen will: hier und hier
Es folgte am 3.10. schon gegen Nachmittag eine anti-nationale Demo mit dem Motto ‚Hart Backbord! – Für etwas Besseres als die Nation!‘ – in Hamburg. Die Demo verlief soweit ganz ruhig, der PlanB, die offiziellen Staatsfeierlichkeiten durcheinander zu bringen, scheint wohl ins Wasser gefallen zu sein, zumindest war nichts in den Medien zu hören: Zusammenfassung
Als braver Bürger hab ich mir dann natürlich den pädagogisch wertvollen Film ‚Das Leben der Anderen‘ in der ARD angeguckt, um mal zu erfahren, wie voll krass der DDR-Unrechtsstaat doch war… nach 10 Minuten war mir aber zu langweilig und ich bin auf ‚Nemo‘ umgeschwenkt.
Um die Zeit ungefähr startete dann die Nachttanzdemo in Berlin, veranstaltet von der ARAB, mit ca. 2.500 Leuten. Scheint ne gute Party gewesen zu sein, sonst war aber nicht so viel los: Fotos und Bericht


1 Antwort auf „Lasst es krachen, lasst es knallen…“


  1. 1 lea 04. Oktober 2008 um 11:25 Uhr

    In der Tagesschau um 17 Uhr wurden die Hamburger Gegenproteste in einem Satz und ein paar Bildern erwähnt:“Abseits des Festaktes demonstrierte die linke Szene gegen die Einheit, auch das gehört wohl zur Volljährigkeit.“ Sollte wohl niemand auf die Idee kommen, es könne auch gegen Deutschland allein demonstriert werden.
    Aber is doch schön, wie leicht sich alles ins bunte erwachsene Deutschland integrieren lässt, vor dem nun neue Aufgaben liegen, wie Bundeshorst bemerkte. Ähnliches war von einem ostdeutschen Marineoffizier auf der Fregatte Hamburg zu vernehmen, der in voller Uniform -eine überdimensionierte Deutschlandfahne wehte von rechts ins Bild hinein- von zukünftigen deutschen Einsätzen palaverte. Die Bilderinszenierungen in so Nachrichtensendungen sind zum Teil echt aufschlussreich, wenn auch manchmal lediglich witzig.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: